Freitag, 29. April 2011

...make up: mad minerals vol. I

Ich habe gestern schon erwähnt, dass mein Gewinn von Mad Minerals eingetroffen ist. Swatches zu den Farben könnt ihr euch hier angucken. Ich bin sehr angetan, ganz besonders von den "Whisper"-Lidschatten. Die sehen auf den ersten Blick recht ähnlich aus, changieren jedoch sehr brillant in verschiedenen Farben - ganz besonders auf dunkler Base. 

Heute habe ich ein AMU mit folgenden Farben geschminkt: Drama Queen (auf dem Lid und unter dem Auge), Pizzazz (als Liner) und Whisper Gold (als Highlighter). Es ist sehr zurückhaltend und pastellig geworden. Drama Queen werde ich definitiv noch auf einer schwarzen Base ausprobieren! Insgesamt war es sehr einfach, mit den Lidschatten zu arbeiten. Sehr wenig Krümelei, geschmeidiger Auftrag. Ganz anders als der Sleek-Lidschatten.




Auf den Wangen trage ich Stark Naked Blush von MAC. Auf den Lippen ist eine Mischung aus Lovely Lilac von Catrice, Whisper Gold e/s von Mad Minerals und dem Lipgelee Sin-tillation von MAC.



Ich bin übers Wochenende nicht da, also wünsche ich euch schonmal ein schönes! 
Und noch eine Frage zum Schluss: 
Hat irgendjemand schon die Papagena LE von Catrice gesichtet? 

Donnerstag, 28. April 2011

...make up: sleek vintage

Neulich habe ich mir ein paar (wenige) Produkte von Sleek gekauft, unter anderem den losen Lidschatten Vintage, welcher ein schönes, kühles Gold ist. Das Töpfchen indem sich der Lidschatten befindet ist während des Transportes übergelaufen, da sich der Plastikschutz gelöst hatte - die totale Sauerei. Der Lidschatten selbst ist wirklich wunderschön, aber es ist unglaublich schwer, akkurat mit ihm zu arbeiten. Wenn ich fertig geschminkt bin, muss ich erst einmal meine Wangen aufräumen, da der Lidschatten so extrem krümelt. Über den Tag hinweg macht er das leider auch. Ich habe ihn bisher nur mit der Urban Decay Primer Potion getragen und sollte vielleicht mal was anderes ausprobieren. Blenden mit dem Lidschatten ist ebenfalls nicht leicht, da er leider verschwindet, wenn man ihn ausblenden möchte. Hm. Nichtsdestotrotz ist die Farbe richtig toll - auch für kühle Typen!

Außer Vintage von Sleek habe ich noch Taupe Grisé von Chanel verwendet, Bring Me Frosted Cake von Catrice zum Ausblenden und einen anderen von Catrice zum Highlighten. Der Kajal ist Stash von Urban Decay. Leider sind meine Wimpern am linken Auge so verdammt störrisch, dass ich sie nicht schön geformt bekomme. Mein rechtes Auge hat schönere Wimpern, aber ich schaffe es nicht, gute Fotos von ihm zu machen (ich = Loser). 




Auf den Wangen trage ich Angelika und Laguna von NARS, auf den Lippen Viva Glam VI SE l/s von MAC. 


Gestern habe ich einen ziemlich netten Film gesehen: Tangled. Das ist so ein animierter Disney-Film mit Rapunzel-Thema. Ich gucke immer alles im Original (wenn ich die Original-Sprache verstehe) und musste hier bei einigen Witzen ziemlich lachen. Vor allem das Chamäleon hat mir sehr gefallen. Süß!

Abgesehen davon ist mein Mad Minerals Gewinn heute angekommen, juhu. Ich hatte noch nicht die Möglichkeit, die Lidschatten zu testen, werde aber hier berichten (auch, wenn sich niemand dafür interessiert ;-)).

Mittwoch, 27. April 2011

...nachgereicht: swatches von penny lane und beach bronze

Der Titel ist selbsterklärend, es war erwünscht. Hier also ein paar Fotos (vergrößerbar).


Links ohne, rechts mit Blitz:


Links dick aufgetragen, rechts ausgeblendet:


...meine tops und flops der letzten monate

Ich gehöre nicht zu dem erlesenen Kreis der Monatsfavoriten-Blogger, weil ich viel zu selten jeden Monat andere Favoriten habe. Wenn ich was toll finde, dann ist das meist über einen seeehr langen Zeitraum so. 
Weil ich solche Lieblings-Berichte aber trotzdem gerne lese, habe ich mich dazu durchgerungen (ja, es war wirklich schwer), meine allerliebsten Produkte der letzten Monate auszuwählen.


Tops:

Cream Bronzer Beach Bronze - MAC

Dieser Cream Bronzer wurde letztes Jahr im Zuge der To The Beach Limited Edition von MAC auf den Markt gebracht. Es gab noch ein etwas dunkleres, rötlicheres Pendant zu Beach Bronze namens Weekend
Beach Bronze ist bräunlich golden und enthält tausende von goldenen Schimmer/Glitzerpartikeln. Ich weiß, dass die meisten Kosmetikliebhaber nicht so sehr auf schimmernde und glitzernde Bronzer stehen - ich eigentlich auch nicht. Aber in diesem Fall finde ich die Farbe an mir einfach so schön und das Schimmernde gerade in der Sonne genial! Die cremige Konsistenz wird auf der Haut sehr schnell pudrig und lässt sich streifenfrei auftragen. 
Ich benutze den Bronzer fast täglich zum Konturieren, als Rouge oder großflächiger (z.B. auch an den Schläfen) als Teint-Verschönerer.

Penny Lane Cream Blush - NARS

Ich glaube, dass dieses Rouge sich zu meinem grundsätzlichen All-time-favourite entwickelt. Es gibt kein Make Up, zu dem diese Farbe nicht passt. Von extrem subtil getönten Wangen bis zu rosig-apricotfarbenen Strahlebäckchen ist bei Penny Lane alles drin. Das Rouge lässt sich optimal aufbauen und ausblenden. Die cremig-feste Konsistenz ist einmalig (kenne ich wirklich nur von NARS) und dadurch auch sehr sparsam. 

Blush Brush - Illamasqua

Die Antwort auf die Frage, womit ich mein Cremerouge auftrage. Synthetische Fasern, dicht gebunden, perfekte Größe, tolle Optik. Und das Auftragen geht fast wie von selbst. 

Fairy Dust Highlighter - Catrice

Wer ihn hat, liebt ihn. Wer ihn nicht hat, will ihn. Abgesehen von einem nackten Josh Holloway im eigenen Bett trifft dies auch auf den Highlighter von Catrice zu. Genau wie Josh, ist er auch limitiert. Zwar nicht nur auf ein einziges Exemplar, aber dennoch so exklusiv, dass es weitaus mehr Interessentinnen gibt als Highlighter.
Das gute Stück ist aber auch wirklich wunderschön! Die feine Textur, der goldapricotfarbene Schimmer, die enthaltene Menge, die hübsche Verpackung, die Leichtigkeit der Anwendung und die Haltbarkeit über den Tag hinweg sprechen alle sowas von für den Highlighter. Ein Hurra darauf, dass ich schnell genug war und ihn kaufen konnte! 

24/7 Glide On Pencils - Urban Decay

Kein AMU ohne diese Kajalstifte. Ich besitze das Stummel-Set, a.k.a. Super Stash. Meine am öftesten verwendeten Farben sind: Zero (Schwarz), Oilslick (Grauschwarz mit Glitzer), Rockstar (dunkles Bordeaux), Stash (Goldoliv) und Corrupt (Braun). Die Kajals halten bei mir wahrlich den ganzen Tag. Keine Panda-Augen, einfaches Auftragen. Top-Qualität, durch und durch. Sollten die mittlerweile ziemlich stummeligen Stummel zur totalen Neige gehe, werde ich sie fröhlich und ohne Bedenken in großer Größe nachkaufen.

Urea Nachtcreme - Balea

Diese Creme hat meine Wüstenhaut über die letzten Monate mit Feuchtigkeit versorgt - am Tag und in der Nacht. Sie zieht gut ein, im Laufe des Tages entsteht kein Spannungsgefühl, sie riecht unaufdringlich, sie ist sparsam und sie ist billig. Top, Balea!

Korres TM und Diorskin Nude Foundation

Sowohl über den Tinted Moisturizer von Korres als auch über die Diorskin Nude Foundation habe ich kürzlich Rezensionen geschrieben. Sie sind meine täglichen Begleiter. Je sonniger es wird, desto öfters kommt der mit einem Lichtschutzfaktor von 30 ausgestattete Korres TM zum Einsatz. 

Natural Concealer - KIKO

Diesen halb-flüssigen Concealer habe ich nun schon zum dritten Mal nachgekauft. Ich benutze ihn immer, um Augenringe und -schatten etwas weniger dominant erscheinen zu lassen. Der Concealer ist schön hell, kriecht nur sehr wenig in die Fältchen, hat einen natürlichen Farbton und dunkelt nicht nach. Für das Abdecken von Pickeln ist er nicht geeignet, da er meines Erachtens zu rosa ist. Außerdem ist die Deckkraft eher mittel.

Lidschatten Bring Me Frosted Cake - Catrice

Ich habe mich in den letzten Monaten sehr in die tollen Lidschatten von Catrice verliebt, das habt ihr sicherlich gemerkt. Ganz besonders oft kam bei meinen AMUs die Farbe Bring Me Frosted Cake zum Einsatz. Dieser helle, matte Hautton ist bei meiner Hautfarbe perfekt zum Highlighten oder Ausblenden von dunkleren Farben. Ich kann sehr gut mit ihm arbeiten, da er schön auf die Haut gleitet und auch mal deckender aufgetragen werden kann. Er erinnert mich etwas an Blanc Type von MAC, welcher allerdings etwas dunkler und weniger krümelig ist. Bring Me Frosted Cake ist für sehr helle Hauttypen insgesamt ein klasse Allrounder, den ich nur weiterempfehlen kann!

Flops

Eyeshadow Primer - NARS

Was bin ich froh, wenn das blöde Teil leer ist. Ich habe mir den Primer gekauft, nachdem meine Urban Decay Primer Potion leer war und ich die sehr positive Review dazu bei Temptalia gelesen hatte. Was wurde ich enttäuscht! Bei mir hält der Primer nicht mal halb solange durch wie die UDPP - sprich: Die Lidschatten sammeln sich nach ein paar Stunden in der Lidfalte. Ich habe schon jegliche Auftragsmöglichkeiten durch und bin daher zu einem Kompromiss gekommen: Ich trage erst den NARS Primer auf, lasse ihn trocknen und trage danach noch einen meiner Paint Pots von MAC auf. Dann hält der Lidschatten viel besser. 
Allerdings hätte ich von einem NARS Produkt soviel mehr erwartet. Ich bin sehr enttäuscht und würde den Primer nicht weiter empfehlen. Amelie von Les belles affaires sieht das im Übrigen genauso - man kann ihre Review dazu hier durchlesen.

Big Drama Mascara von P2

Auf vielen Blogs in den letzten Monaten hoch gelobt - von mir nach unzähligen Versuchen weggelegt. Meine Wimpern macht diese Mascara nicht voller, nicht schwungvoller, nicht länger, nicht schöner. Sie krümelt, macht Pandaaugen und lässt sich schwer wieder entfernen. Essence Multi Action, ich kehre reumütig - wie immer - zurück!

Sonntag, 24. April 2011

...no more waity, katie - you bitch!

Jettie veranstaltet in Zusammenarbeit mit Butter London ein royales Gewinnspiel. Auf ihrem Bitch-Blog gibt es die superduperhammersaumäßiggenialexklusive Nuance "No More Waity, Katie" zu gewinnen. Aus gegebenem Anlass. Wer nicht weiß, worum es geht, sollte vielleicht mal die Stichwörter "William and Kate" bei Google eingeben. ;-)

Da in meinen Adern englisches Blut fließt und ich schon immer gehofft habe, dass ich William irgendwann heiraten würde, wäre der Nagellack-Gewinn ein kleines (hübsches) Trostpflaster, wenn ich nächste Woche schluchzend vor dem Fernseher sitzen werde, traurig mein Branston Pickle löffele und meiner erhofften Zukunft als Kronprinzessin hinterherweine.

 

Donnerstag, 21. April 2011

...erdbeerkäse

Es gibt momentan kein größeres Ziel für mich, als endlich Erdbeerkäse zu probieren. Angefixt wurde ich von der netten Dame unten im Video. 


Da kann der Sheraldine-Aufkleber nicht mithalten.
Mein Horizont ist durch das Video ziemlich erweitert worden.


Und weil ich mich gerade halbtot gelacht habe, gibt es hier noch eine schöne (anscheinend ausgedachte) Geschichte von A. aus den Kommentaren (die sie offentsichtlich nicht selber erlebt hat, sondern bei Carolin Kebekus im Comedy-Programm - ab Min. 4:04 - gehört hat. Tztztz. Wir wissen doch seit diesem Jahr, dass Plagiate verpöhnt sind, liebe A. - oder aber: Die Comedy-Frau hat bei dir abgeschrieben. Verrückte Sache. Vielleicht leben mittlerweile sehr viel Üffes in Deutschland):
Was ich persönlich noch schlimmer fand, als Sheraldine. Meine Erfahrung neulich im Supermarkt:
Mutter: Üffes, komm mal her.
Ältere Dame: Üffes ist ja ein ungewöhnlicher Name, wo kommt der her?
Mutter: Ist deutsch.
Ältere Dame: Und wie wird der geschrieben?
Mutter: Y-V-E-S. Üffes halt.
Ich bin im nächsten Gang verschwunden und habe Tränen gelacht. Ganz groß.

Mittwoch, 20. April 2011

...make up: braune smoky eyes kommen nicht aus der mode

Mein einfallsreichster Titel bisher. Aber es stimmt einfach: smoky eyes in braunen Tönen sind ein Klassiker. Heute habe ich den wahrscheinlich beliebtesten Braunton von MAC ins Zentrum des Schminkens gerückt: Satin Taupe. Der hat bei mir eine große Kuhle, obwohl ich ihn schon länger nicht mehr benutzt habe. Außerdem habe ich folgende Lidschatten benutzt: Vanilla (Highlighter), Omega (Übergangsfarbe), Smut (Lidfalte) - alle von MAC. Als Kajal habe ich Stash von Urban Decay rangelassen. Die Wimpern sehen doof aus, weil ich zuviel Wimpern-Primer benutzt habe. Da klumpt die Mascara direkt. Naja.




Auf den Wangen habe ich meine absolut unangefochtenen Lieblinge des bisherigen Frühlings: Beach Bronze Cream Bronzer von MAC (aus der To the Beach LE von letztem Jahr) und Penny Lane Cream Blush von NARS. Die zwei Produkte sehen so toll zusammen aus, dass ich sie ständig benutze. Auch diese beiden haben schon erhebliche Kuhlen. Dumm, dass der Bronzer limitiert war. Echt dumm. Den würde ich nämlich nachkaufen, wenn meiner leer ist.
Auf den Lippen trage ich meinen Martha Lippenstift von MAC. Und obwohl das ein richtig teurer Lippenstift von über 20€ war, bereue ich den Kauf keinesfalls, da ich ihn sooft verwende und immer wieder aufs neue wunderschön finde. 
Im Gesicht trage ich den Korres Tinted Moisturizer. LSF 30 ist für mich bei dem Wetter fast schon Pflicht.



Also heute ist anscheinend der Tag der extrem lieb gewonnenen und oft benutzten Kosmetika bei mir. Altbewährtes kann eben auch schön sein. Ich muss nicht immer jedes neue Produkt haben und jeder Limited Edition hinterher rennen. Manchmal bin ich einfach sehr zufrieden mit dem, was ich habe! 
Vielleicht ist es doch mal an der Zeit, einen Post über meine Lieblinge der letzten Monate zu machen. Interesse, anybody?

Dienstag, 19. April 2011

...chanel zum geburtstag vol. II

Meine Schminkmädchen-Freundinnen haben mir zum Geburtstag was ganz wunderbares geschenkt: Einen Lidschatten und einen Lippenstift von Chanel. Da ich seitdem etwas Zeit hatte, die Produkte auszuprobieren, gibt es jetzt eine kleine Liebeserklärung in Bildern und Worten - Teil 2!

Chanel Rouge Coco Shine Monte Carlo

Wie schon zuvor die Rouge Coco Lippenstifte, haben die Rouge Coco Shine Lippenstifte eine Welle der Begeisterung in der Beauty-Welt ausgelöst. Chanel scheint es immer wieder zu schaffen, dass die Luxusgören unter uns sich gegenseitig die Haare ausreißen, um am allerschnellsten an die neuesten Haben-Muss-Güter der Marke zu kommen. Zum Glück sind die Rouge Coco Shines nicht limitiert, sodass wir unser Haupthaar in voller Pracht behalten können. 

Zurück zum Produkt: Der Lippenstift ist - wie jegliche Kosmetika von Chanel - hochwertig verpackt. In der glänzenden, schwarzen Hülse mit Coco Chanel Logo befindet sich der goldene Schaft in welchem sich das rot-pink-glänzende Produkt (XYg) versteckt (wer jetzt glaubt, ich spreche nicht mehr von einem Lippenstift, ist versaut und sollte sich sehr stark schämen). Aber warum etwas beschreiben, wenn man es zeigen kann:


Die Farbe ist eine gelungene Mischung aus Erdbeerrot und Himbeerpink. Der Glanz ist für einen Lippenstift enorm. An dieser Stelle möchte ich ein riesiges Lob an meine Gönnerinnen aussprechen: Ich liebe die Farbe! Ich finde, sie steht meinem Hauttyp fabelhaft und ist genau das Richtige für den Frühling und Sommer. Farblich würde ich Monte Carlo mit Cyndi von MAC vergleichen - letzterer ist jedoch rötlicher und deckender.

Die Haltbarkeit des Rouge Coco Shine Lippenstiftes ist nicht besonders lang. Da die Konsistent sehr zart, glänzend und schon fast flüssig ist, übersteht der Lippenstift keine ausgiebigen oralen Aktionen (ich wiederhole mich: du bist anscheinend wirklich versaut). Allerdings fühlen sich die Lippen sehr geschmeidig an und ich konnte keinerlei Austrocknung feststellen. Das Produkt verkriecht sich nicht in den Lippenfalten und sieht stets gleichmäßig aus. 


Leider ist das Gesichtsbild etwas überbelichtet (jaja, jetzt wird schon über zuviel Licht und Sonne gemotzt. Tztztz.). Im Gesicht trage ich übrigens das Creme Rouge Cactus Flower von NARS, eine rot-goldener Nuance.


Ich freue mich über meine zwei Chanel-Geschenke und finde es toll, zwei solche Schönlinge als Begleiter zu haben! 

Sonntag, 17. April 2011

...chanel zum geburtstag vol. I

Meine Schminkmädchen-Freundinnen haben mir zum Geburtstag was ganz wunderbares geschenkt: Einen Lidschatten und einen Lippenstift von Chanel. Da ich seitdem etwas Zeit hatte, die Produkte auszuprobieren, gibt es jetzt eine kleine Liebeserklärung in Bildern und Worten - Teil 1!

Chanel Taupe Grisé

Dieser Lidschatten gehört zweifelsohne zu den am meisten gehypten Produkten des vergangenen Jahres. Auch ich habe des öfteren schmachtend vor ihm gestanden und mir einen alten Millionär zum Ehemann gewünscht. Aber da ich natürlich nicht solche anti-feministischen Ziele verfolge, hab ich den Lidschatten auf meine Wunschliste gesetzt. Und ihn mir von Frauen schenken lassen. Ha!

Hier ist das Schmuckstück. Eingepackt in einer samtenen Hülle (die leider schon einen leichten Wollmauspelz bekommen hat) befindet sich die wunderschöne, stabile, glänzend schwarze Verpackung mit dem blütenweißen Chanel-Logo-Eindruck. Der Lidschatten selbst ist auch mit dem Chanel-Logo gepresst und umfasst "volle" 2g.  
Klicken macht die Bilder größer!


Die Farbe ist quasi "something for everybody". Mir fällt nicht ein Hauttyp ein, an dem Taupe blöd aussehen könnte. Dieser Lidschatten hat außerdem noch einen ganz sanften, changierenden Unterton, der leicht ins Lilane übergeht. 
Der Auftrag ist buttrig, rauchig und ohne jegliches Fallout. Das Finish würde ich als satiniert beschreiben. Die Swatches werden der Farbe leider nicht wirklich gerecht. Bei Valerie könnt ihr euch einen besseren ansehen. 


Hier ist ein Make Up mit dem Lidschatten. Taupe Grisé habe ich auf dem gesamten Lid und unter dem Auge aufgetragen, die Lidfalte habe ich mit dem lilanen Ton aus der Chanel Ombre Perlées Palette abgedunkelt. Der Highlighter ist der hellste Ton aus derselben Palette.


Auf den Lippen trage ich übrigens Rouge Allure Laque in der Farbe Ming, auch von Chanel. Die Wangen habe ich mit Penny Lane Cream Blush von NARS und Moon River von MAC geschminkt.


Ich liebe meinen Taupe Grisé! Und ich wette, es gibt einige von euch, die den berühmten Lidschatten auch besitzen und genauso großartig finden wie ich!

Freitag, 15. April 2011

...chemise - she can't love you

Seit ich den Chloé Parfum-Werbespot gesehen habe, kriege ich den genialen Song nicht mehr aus dem Kopf. Gut so, denn er ist perfekt für den Start ins Wochenende. 
Funky!

...korres watermelon lightweight tinted moisturizer

Neulich habe ich schon über meine absolute Lieblingsfoundation, die Diorskin Nude, berichtet. Was Foundations und Gesichtspflegeprodukte angeht, bin ich mit meinen Rezensionen extrem zurückhaltend. Das liegt daran, dass es meist längere Zeit dauert, bis die Haut sich an ein Produkt gewöhnt hat und man dann erst den Langzeiteffekt beurteilen kann. Ich habe nicht das Gefühl, dass ich solch ein Produkt zufriedenstellend beurteilen kann, wenn ich es erst ein paarmal benutzt habe. Nun verspüre ich allerdings trotzdem den Drang, von einem Produkt zu berichten, welches ich erst seit ein paar Wochen besitze und benutze - weil ich es so gerne mag und es für den Frühling und Sommer so passend finde. Ich möchte mir trotzdem vorbehalten, meine Meinung im Laufe des Jahres noch ändern zu können. Sollte dies der Fall sein, werde ich dies selbstverständlich umgehend tun und darüber schreiben.

Korres Watermelon Lightweight Tinted Moisturizer SPF 30

Korres sagt:
Die getönte, ölfreie Feuchtigkeitspflege sorgt für einen strahlenden, sonnengeküssten Teint und schützt die Haut mit LSF 30. Wassermelonenextrakt, reich an Vitaminen, Kohlehydraten und Aminosäuren, schützt die Haut vor lichtbedingter Alterung. Vanille und Gurke bieten Schutz vor freien Radikalen und wirken stark antioxidativ. Mittlere bis starke Deckkraft.
Kostenpunkt ca. 25€

Ich war bisher immer überzeugt gewesen, dass mir niemals ein Tinted Moisturizer (TM), also eine getönte Tagescreme, gefallen könnte. Aus dem einfachen Grund, dass ich eine gewissen Deckkraft von meiner Foundation erwarte und TM meist damit werben, eben diese nur in sehr leichter Form inne zu haben - damit der Teint besonders natürlich wirkt. Aber mal ganz ehrlich: Wer möchte denn natürlich aussehen, wenn dieses "natürlich" bedeutet, dass man fleckig gerötete Wangen und blöde Pickel hat? Da verzichte ich doch liebend gerne auf ein "natürliches" Aussehen und ziehe einen ebenmäßigen Teint durch Foundation-Deckkraft vor. ;-)
Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich eine erste Rezension bei Temptalia.com zu dem TM von Korres gelesen und war besonders von einem Satz angetan: I’m actually impressed that a tinted moisturizer could actually provide as much coverage as this one does. Eine leichte, getönte Tagescreme, die gute Deckkraft bietet? Hm, höchst interessant.
Nach monatelanger Überlegung, eingehender Recherche und Testschmiererei in der Apotheke, habe ich mir den TM von Korres endlich gekauft.



Der TM kommt in einer handelsüblichen Cremetube daher und ist von sehr (!) flüssiger Konsistenz. Im Vergleich zu der Diorskin Nude Fluid Foundation ist letztere schon fast zäh. Solche Cremetuben finde ich zwar nicht ganz so praktisch und hygienisch wie Pumpspender, jedoch passt es vom Design und der Handhabung zu einem TM. Gesichtscremes werden auch eher selten in Pumpflakons geliefert. Die Dosierung des TM ist nach zwei, drei Anwendungen denkbar einfach und man kann das Produkt auch vollständig aufbrauchen (im Gegensatz zu der Dioskin Nude Fluid Foundation im Glasflakon).

Das Auftragen des TM hat mich etwas Übung gekostet, da er extrem schnell einzieht, bzw. auf der Haut "trocknet". Ich weiß nicht, ob das der richtige Begriff ist, aber das Produkt wird  auf der Haut leicht klebrig, es stoppt sozusagen. Wenn man nicht schnell genug cremt, bekommt man unschöne Ränder, die man nur schwer verblenden kann. Das ist natürlich ein Nachteil, welches ich allerdings in Kauf nehme, da ich die Problematik schnell im Griff hatte. Ich trage den TM übrigens ausschließlich mit den Fingern auf und nehme eine erbsengroße Menge.



Eine der tollsten Eigenschaften des TM ist seine Deckkraft. Ich habe schon in der Rezension zur Diorskin Nude davon berichtet, dass ich wegen meines unregelmäßigen Hautbildes eine gewissen Deckkraft bei Foundations benötige. Und der TM von Korres schafft es, meine Rötungen und Pickel zu minimieren und meinen Teint viel ebenmäßiger aussehen zu lassen. Ich war vom ersten Moment an begeistert von dem Ergebnis.

Links: Korres TM, rechts: Diorskin Nude



Das Finish - also das Ergebnis auf und das Aussehen der Haut nach dem Auftrag - ist sehr natürlich bis glänzend. Ich höre schon die Aufschreie ("Wahhh, glänzend??? Wer will denn aussehen wie eine Speckschwarte?") und möchte direkt dazu sagen, dass ich sehr trockene Haut habe und mich über einen gewissen, natürlichen Hautglanz freue. Andere nennen es auch Glow. ;-) Ich kann mir vorstellen, dass der TM für Menschen mit öliger Haut nicht so gut geeignet ist, da er wirklich viel "Glow" spendet. Aber das ist nur eine Vermutung. 

Ungeschminktes Gesicht:


Korres Tinted Moisturizer:



Die Haltbarkeit ist wunderbar. Der TM hält den kompletten Tag durch und wird selbst bei Schwitzereien nicht rutschig und verabschiedet sich. Hinzukommend hat er einen Lichtschutzfaktor von 30, was perfekt für Frühling und Sommer ist. Besonders dann, wenn man nicht unbedingt eine extra Portion Sonnencreme im Gesicht benutzen möchte.


Ein riesiger Nachteil des Tinted Moisturizers: Er ist mir eigentlich ein bißchen zu dunkel. Ich weiß, man sollte Foundation nur im eigenen Hautton benutzen, aber in diesem Fall hatte ich leider nicht die Möglichkeit, eine hellere Nuance zu nehmen - es gibt nämlich keine. Ich behelfe mir, indem ich die Ränder extrem gut verblende und auch am Halsansatz noch etwas TM verteile. Das funktioniert ganz gut und fällt nicht negativ auf. Wenn ich auch noch etwas Bronzer auf mein Dekolleté gebe, sehe ich sogar gesünder aus als mit hellerer Foundation. Ich würde die hellste Nuance bei ca. NC/NW 20 einstufen. Für den Sommer aber ist die Nuance wahrscheinlich perfekt für mich, da ich nur sehr wenig bräune. 


Obwohl der Tinted Moisturizer einige Nachteile mit sich bringt, bin ich von den Vorteilen so angetan, dass ich ihn sehr gerne benutze und den Kauf keinesfalls bereue - ich würde ihn sogar nachkaufen. Ich empfehle den TM definitiv weiter, allerdings nicht unbedingt, wenn man keine Möglichkeit hat, ihn vorher zu testen. 


Und nochmal alle Kriterien auf einen Blick:

Positiv:
Sehr gute Deckkraft
Natürliches Finish (Glow)
Sehr gute Haltbarkeit
Lichtschutzfaktor 30

Negativ:
Zu wenige Nuancen
Leicht klebrige Konsistenz auf der Haut
Muss sehr schnell aufgetragen werden


Hattet ihr schon die Möglichkeit, den Tinted Moisturizer auszuprobieren? Kennt ihr andere Produkte aus der Sparte? Würdet ihr farblich nicht 100% passende Foundation benutzen?

Donnerstag, 14. April 2011

...ich geh heute abend tanzen

...und wünschte, meine Dancing skillz wären so tight wie die von Napoleon Dynamite. 


PS: I voted for Pedro!

Mittwoch, 13. April 2011

...gewinnspiel bei lipstick love

Die Maria mit den schönen Lippen verlost unter ihren Lesern was ganz tolles:



Und auf den allerletzten Drücker mag ich auch noch mitmachen. Denn: ich bin ein Lippenstiftjunkie! :-) 
Abgesehen davon finde ich Marias Blog sehr lesenswert: supertolle Swatches, sehr sympathisch geschriebene Texte und klasse Fotos.

...make up: go get bronzed

Wenn's mal etwas schneller gehen muss, ist ein einfaches AMU mit Eyeliner eine gute Wahl. Das Lid habe ich mit Painterly Paint Pot (MAC) grundiert, Brulé e/s drüber verteilt, Omega e/s in die Lidfalte gegeben und Shroom e/s als Highlighter benutzt. Dazu dann Kajal in braun (Corrupt von Urban Decay) auf der Wasserlinie aufgetragen und mit dem wunderschönen Eyeliner Go Get Bronzed von Catrice einen dicken Lidstrich gezogen. Wimpern tuschen, fertig.
Ich finde, dass zu dem AMU jeder Lippenstift passt. 


Was ich noch erzählen wollte: Ich habe was ganz, ganz Tolles gewonnen! Ihr kennt vielleicht den Blog Killer Colours von Viola - auf jeden Fall gab es da ein Gewinnspiel, bei welchem man Violas Lieblingslidschatten von Mad Minerals gewinnen konnte. Und obwohl soviele Leute mitgemacht haben, wurde ich ausgelost! Ich freu mich schon total auf den Gewinn, vor allem, weil ich noch nie etwas von Mad Minerals ausprobiert habe, die AMUs von Viola aber schon immer angeschmachtet habe. Wenn die Pigmente eingetroffen sind, könnt ihr euch auf ein paar Looks mit den Lidschatten gefasst machen!

Und wisst ihr, worauf ich mich auch freue? Auf die nächste Limited Edition von Catrice. Die heißt Papagena und enthält Produkte, die mich innerlich zum Singen bringen. Eyeliner in Khaki, fedrige Wimpern, Blushsticks und goldene Bronzer-Nuggets... hachja, ich freu mich!
Auf welche Limited Editions freut ihr euch in diesem Jahr?

Dienstag, 12. April 2011

...make up: absinthe

Ich habe mit Caro ein paar Pigmente getauscht, weil ich unbedingt was von Sugarpill ausprobieren wollte. Die Farbe nennt sich Absinthe und ist ein knallendes, schimmerndes Hellgrün. Nichts für Zartbeseitete. Ich habe von Fyrinnae einen extrem ähnlichen Lidschatten, Danse Macabre. Absinthe ist minimal apfelig-grüner, jedoch haben beide denselben, leicht goldenen Schimmer. Man braucht definitiv nur einen der beiden Lidschatten. 

Abgesehen von Absinthe habe ich noch Upper East Side (dunklerer, grüner Lidschatten von Glamour Doll Eyes) und Bruised (lila, auch GDE) benutzt. Ausgeblendet habe ich mit Aquavert und Blanc Type, der Highlighter im Innenwinkel ist Vellum (alle MAC). Und da euch das "3D"-Schema von Chamomile Face Chart so gut gefallen hat, habe ich es bei diesem AMU wieder angewendet. Da beide Töne auf dem Lid aus derselben Farbfamilie kommen, ist der Kontrast natürlich nicht ganz so stark.




Auf den Wangen trage ich Enchant und Center Stage von Fyrinnae. Die Lippen sind mit Cut A Caper l/s von MAC geschminkt. Ich weiß auch nicht, warum ich heute auf allen Fotos so genervt aussehe. Vielleicht ist es das Wetter, die Kopfschmerzen oder der Magister-Leidensdruck. Normalerweise bin ich ja eher nett. Naja.




Ich muss es mal wieder sagen: Ich liebe Make Up einfach! Es macht mir solchen Spaß, mich (oder andere) zu schminken, mit Farben herumzuexperimentieren, Produkte ausprobieren und mich daran zu erfreuen. Auch wenn manche sagen, dieses Hobby sei bescheuert und vor allem mit weniger gebildeten Menschen zu assoziieren, ist mir das egal - ich steh dazu! Schminke ist toll!

Montag, 11. April 2011

...make up: vibrant teal eyes

For a change, I am writing in English. That's because I recreated a look which Grace a.k.a. cosmeticcouturier originally made a tutorial on - and I don't think she understands german. :-)
A little while ago I did a post on her youtube channel. She seems like such a nice person, is really talented and does some great make up. I decided to give one of her looks a try myself:


So here's my version: I used Omega as my transition colour, Blanc Type as my Highlighter and Lotusland instead of the lighter MUFE eyeshadow. The other eyeshadows are the same: Teal Pigment, Plumage e/s, Crystal e/s and MUFE #92. My eyeliner is by Catrice and as a Kajal I used Zero by Urban Decay. As a base I applied Painterly Paint Pot by MAC and Float on by Eye Kohl. The latter makes Teal Pigment pop like crazy. I really love it and don't think I wore such a gorgeous colour combination in a long time.




On my cheeks I am wearing Penny Lane Cream Blush by NARS. I lined and filled in my lips with Life's a Breeze lipliner and Creme d'Nude l/s and topped it off with Florabundace l/g (all MAC).




I think I will be recreating some other looks by Grace, just because I dig her style and want to see how it translates to my eyes/face - as we have very different features.
I hope you like the look an wish you a very nice and sunny day!

Samstag, 9. April 2011

...diorskin nude fluid foundation

Überraschung: Ich bin ein sehr, sehr heller Hauttyp, sodass es nicht ganz so einfach ist, immer eine passende Foundation zu finden und ich denke, dass es vielen deutschen Schminkbegeisterten genauso geht wie mir - entweder die Foundation ist zu dunkel, zu hell oder hat einfach nicht den richtigen Farbeinschlag. Nicht jede Marke bietet zahlreiche Nuancen an. Vor allem nicht die günstigen. Ich glaube, dass es langsam besser wird und auch die Drogeriemarken merken, dass nicht alle Menschen denselben, mittleren Hautton haben.
Im höherpreisigen Sortiment ist es für die Menschen im helleren und dunkleren Hautfarbenspektrum etwas einfacher, den richtigen Foundation-Farbton zu finden. Ich habe letzteren bei Dior gefunden. 

Es ist also endlich mal an der Zeit für eine ordentliche Rezension zu meiner absoluten Lieblingsfoundation. Davon gibt es nämlich nur diese eine - und die habe ich mittlerweile schon dreimal nachgekauft.

Diorskin Nude Fluid Foundation

Dior sagt:

Mit einem Wassergehalt von fast 40 % sorgt diese flüssige Foundation sofort für wohltuenden Hautkomfort. Die Haut fühlt sich frischer und seidiger an. Dank der Mikro-Wassertröpfchen besitzt das Produkt eine leichtere Decktextur, als „klassische“ flüssige Foundations und gewährleistet zugleich optimale Ebenmäßigkeit, Leuchtkraft und Transparenz des Teints. Diese flüssige Foundation löst eine langfristige Wirkung aus: Bei täglicher Anwendung wird die Haut immer schöner und der Teint wirkt von Mal zu Mal natürlicher und strahlender.

Bei mir kommen mittlerweile nur noch flüssige Foundations ins Haus. Ich habe selbstverständlich schon alles mögliche probiert (Mineral-, Kompakt-, Puder-Foundation usw.) und kann daher mit Gewissheit sagen, dass meine trockene Haut am besten mit feuchtigkeitsspendenden Flüssig-Foundations zurecht kommt.

Die Diorskin Nude ist von solch flüssiger Konsistenz. Sie kommt im edlen Glasflakon daher und besitzt einen Pumpspender. Dies ist bei Foundations meine präferierte Darreichungsform, da der Pumpspender hygienische Handhabung verspricht. Da der Flakon durchsichtig ist, kann man die Füllmenge stets gut erkennen. Dumm nur, dass man - sobald die Foundation zur Neige geht - die Flasche nicht öffnen kann. Ich hab es schon mit Tricks und Gewalt probiert, aber einfach nicht geschafft. Man kann den Inhalt also nicht zu 100% aufbrauchen. Das finde ich eher kundenunfreundlich, aber Dior ist nicht die einzige Firma, deren Foundations in nicht zu öffnenden Glasbehältnissen daher kommen. Vielleicht kennt ja jemand von euch einen Trick, wie man auch den letzten Rest der Foundation aus dem Flakon bekommt?


Die Dosierung der Foundation könnte nicht einfacher sein: Ein Pumpstoß bietet die perfekte Menge für das komplette Gesicht. Der Auftrag mit den Fingern funktioniert genauso gut wie mit dem Foundationpinsel. Ich kann guten Gewissens behaupten, dass es mir mit dieser Foundation gar nicht möglich ist, zugekleistert auszusehen. Das Gegenbeispiel hat die MAC Studio Fix Fluid Foundation bei mir immer wieder bewiesen.


Ein weiteres Plus der Diorskin Nude Foundation ist ihre Deckkraft. Ich erwarte von einer Foundation, dass sie meine Rötungen und Pickel kaschiert und dabei trotzdem natürlich aussieht. Voilá, genau diese Wünsche erfüllt die Foundation. Keine Foundation macht bei mir so eine ebenmäßige Haut. Ich bekomme regelmäßig Komplimente dafür, auch von Leuten, die mit Schminke nix am Hut haben (ja, die gibt's).
Hinzukommend ist die Foundation leicht wie eine Feder. Man spürt sie im Gesicht aufgetragen einfach nicht. Es fühlt sich an, als würde man gar nichts tragen! Als ich früher die Studio Fix Fluid Foundation von MAC benutzt habe, hatte ich immer das Gefühl, als hätte ich wahrhaftig Spachtelmasse aufgetragen.

Das ungeschminkte Gesicht:


Das Diorskin Nude Gesicht:


Die Haltbarkeit ist ausgezeichnet. Nach einem langen Tag inkl. Rumgeschwitze sitzt die Foundation immer noch wie eine Eins. Es sei denn, man reibt sich rigoros im Gesicht herum. Aber gegen Gesichtsfummler haben keine mir bekannten Foundations dieser Welt eine Chance.
Bei mir dunkelt die Dioskin Nude nicht nach. Dies ist allerdings ein Faktor, der bekanntermaßen bei jedem unterschiedlich ist. Die Chemie zwischen Haut und Foundation ist nicht immer bei allen gleich.

Ich selber habe sehr trockene Haut und benutze über der Foundation nur selten Puder. Wenn, dann auch nur in der T-Zone. Über den Tag hinweg fange ich grundsätzlich nur in der T-Zone - und auch nur sehr schwach - an zu glänzen. Das finde ich gar nicht schlimm, hat mich noch nie gestört. Wer sehr ölige Haut hat, sollte die Foundation wahrscheinlich erst einmal zur Probe tragen, bevor sie gekauft wird. Wobei das ohnehin jeder machen sollte.

Ganz am Anfang habe ich schon erwähnt, dass ich ein sehr heller Hauttyp bin. In MAC-Foundation Farben ausgedrückt bin ich ein NC/NW 15 Typ. Im Winter auch eher mal NC/NW 10. Mit der Diorskin Nude in 010 Ivory komme ich wunderbar zurecht.
Den sehr hohen Preis von ca. 44€ (in Deutschland) zahle ich für diese Foundation gerne. Sie liefert mir alle positiven Effekte, die ich mir wünsche und übertrifft qualitativ alle anderen Foundations, die ich jemals getestet habe.

Zu guter letzt möchte ich noch auf das Versprechen von Dior eingehen, welches besagt, dass die Haut bei regelmäßiger Benutzung natürlicher und strahlender wird. Das kann ich weder bestätigen noch kann ich das Gegenteil behaupten. Meine Haut sieht mit der Foundation eindeutig besser aus als ohne, aber wenn ich morgens aufstehe bin ich immer noch die gleiche, leicht zerknitterte Martha.

Um mich nochmals kurz zu fassen:

Positiv:
Hygienischer Pumpspender
Durchsichtige Flasche
Passende Farben für helle Hauttöne
Perfekte Dosierung
Kinderleichter Auftrag
Federleichtes Tragegefühl
Natürliches Ergebnis
Lange Haltbarkeit

Negativ:
Flasche lässt sich nicht öffnen, um Reste zu entnehmen

Und ganz zum Schluss möchte ich klar stellen, dass ich in keiner Form von Dior bezahlt werde. Ich finde die Foundation von ganz allein großartig.

Wer von euch hat die Diorskin Nude Fluid Foundation auch schon ausprobiert? Seid ihr genauso begeistert wie ich oder habt ihr andere Erfahrungen gemacht? Welche Foundation kauft ihr aus Überzeugung immer und immer wieder?