Freitag, 30. Dezember 2011

...2011, es war schön mit dir!

Heute, am vorletzten Tag des Jahres möchte ich mich mit ein paar Sätzen von 2011 verabschieden.  Es war ein wunderbares Jahr für mich und ich werde es immer als ein Jahr der massiven, positiven Veränderungen in Erinnerung behalten. 

Allem voran ist 2011 das Jahr, in dem ich meinen universitären Abschluss in Angriff genommen habe und in den ich unwahrscheinlich viel Arbeit, Tränen, Prokrastination, Verzweiflung, Antrieb, Aha-Momente, Word-Dateien und Back-Ups gesteckt habe. Ich bin stolz darauf, eine Magisterarbeit über ein wirklich interessantes Thema geschrieben zu haben. Und ich bin vor allem stolz darauf, dass ich es nach einer Zeit der Selbstzweifel geschafft habe, mich dazu aufzuraffen. Die Magisterphase ist noch nicht vorbei, da im Januar die mündlichen Prüfungen auf mich warten. Aber ich bin an einem Punkt angelangt, an dem ich mir mit Überzeugung sagen kann, dass ich die Prüfungen auch schaffen werde. Wenn ich endlich mal richtig dafür lerne... 

Ohne meine fantastische Familie und meine großartigen Freunde wäre das nicht möglich gewesen. Jeder braucht Rückhalt, Unterstützung und Verständnis. Und jeder - ganz besonders ich - muss von Zeit zu Zeit in den Arsch getreten werden. Ich bin sehr froh, einen so tollen Kreis an lieben Menschen um mich zu haben. Das ist und bleibt mir das wichtigste im Leben. 

Dass ich mein schminklastiges Hobby ganz ungeniert ausleben kann, ist ebenfalls eine riesige Quelle der Freude! Es ist einfach ein tolles Gefühl, seine Leidenschaft mit anderen teilen zu können. Geteilte Schminke ist ...naja, leider nicht doppelte Schminke, aber doppelter Spaß. Ganz besonders möchte ich einen Gruß an all die tollen Leser, Blogger, Twitterer und Freunde schicken, die mich das ganze Jahr über begleitet haben! Egal, ob noch unbekannt oder schon in die Arme geschlossen: Schminke vereint! 

Ich freue mich unwahrscheinlich auf das nächste Jahr und bin sehr gespannt, was sich alles in meinem Leben tun wird. Hoffen wir auf schöne Dinge! Und Schminke! 


Zum Abschluss gibt es noch ein paar hübsche Aufnahmen, die ich diese Woche auf dem frühmorgendlichen Hinflug nach Barcelona gemacht habe (ich war für einen Tagestrip da).









Dienstag, 20. Dezember 2011

...make up: dunkle fantasien von aztekengold

Wenn es eine Farbe gibt, die mehr strahlt als alle anderen, dann muss es diese sein. Aztec Gold von Fyrinnae präsentiert erst auf einer dunklen Base seine volle Schönheit. Den Namen finde ich vorzüglich gewählt, denn wer strebt nicht danach, etwas zu besitzen, dass nach einem Schatz aussieht? Das AMU habe von der seltsamen Kristin geklaut und es ebenfalls mit Dark Fantasy von Fyrinnae kombiniert. Als Highlighter im Augeninnenwinkel habe ich Whisper Gold von Mad Minerals gewählt. Den Lidstrich habe ich weggelassen - aus Zeitmangel. 


Auf den Wangen trage ich wieder den Bronzer von Illamasqua, sonst nichts. Auf den Lippen habe ich etwas Gloss - The Wee Coquette von MAC. 



Ich habe mir endlich ein Smartphone zugelegt und warte nun noch auf die Freischaltung meiner Internet Flatrate. Dann werde ich appen, was das Zeug hält. Ich bin ja ohnehin schon auf fast allen Blogger-relevanten sozialen Netzwerken vertreten (Twitter, Facebook) und freue mich auf die Mobilität, die das Smartphone mit sich bringt. Auf Empfehlungen für gute/praktische Apps freu ich mich - ansonsten werde ich den Android-Shop mal durchforsten. 
Und noch was komplett themenfernes hintendran: Ich freu mich tierisch drüber, dass es soviele Fans der A Song of Ice and Fire Saga gibt. :-)

...make up: beneide mich, denn ich bin ein rauchender punker

Deutsche können keine Kinotitel adäquat übersetzen. Ganz besonders das freie Hinzufügen von völlig sinnlosen Untertiteln hat mir schon die ein oder andere Träne in die Augen getrieben. Zum Glück bin ich hingegen mit meisterlichem Talent gesegnet und übersetze für euch alle Fyrinnae-Lidschatten-Namen optimal. 

Das AMU heute wurde mit dem wunderbaren Steampunk geschminkt, der auf und unter dem Lid verteilt wurde. Ausgeblendet habe ich mit Envy Me, ein Highlight wurde mit Moon Child gesetzt.


Auf den Wangen trage ich nur den Illamasqua Bronzer. Ich weiß auch nicht warum, aber meine Wangen sehen auf alles Fotos immer viel rötlicher aus, als sie mir im Spiegel vorkommen. Auf den Lippen trage ich Orgasm l/g von NARS. (Und im Ohr meinen tollen neuen Krallenohrring - Achtung, subtiler Link zu meiner Facebook-Seite - hier klicken!)



Ich wurde gefragt, wo ich die Lidschatten von Fyrinnae bestelle. Das mache ich hier: www.fyrinnae.com. Die Seite gehört zu den am schlechtesten organisierten im Beauty-Netz. Andauernd wird die Seite offline gestellt, sodass man weder die Produkte angucken, geschweige denn kaufen kann. Die besten Zeiten für einen Kauf sind meistens in den späten Abendstunden oder im Morgengrauen. Manchmal ist die Seite aber auch tagelang gar nicht erreichbar. Die Lieferung ist verhältnismäßig schnell, da der Zeitrahmen, den die Betreiber für eine Bestellung angeben fast immer unterschritten wird. Wenn man sich mal zurecht gefunden hat und eine Bestellung tätigen konnte, kann man mit PayPal bezahlen. Und das Ärgernis der Warterei lohnt sich zu 100%. Wer Pigmente mag, sollte wirklich unbedingt mal bei Fyrinnae bestellen. Ich finde nach wie vor, dass die Marke die speziellsten Farbkombinationen, Duochromes und Glitzereffekte herstellen, die der Lidschatten-Markt hervorbringt. Vor allem zu dem überaus günstigen Preis. Wer an losen Lidschatten keinen Spaß hat, sollte nicht bestellen. Oder versuchen, selbst zu pressen. Wobei die Menge, die man in einem Probe-Döschen bekommt nicht immer ausreichend für eine Pressung ist. Allerdings habe ich es noch nie ausprobiert und mutmaße somit nur. Vom Gegenteil lasse ich mich gern überzeugen. Falls ihr noch weitere Fragen bezüglich der Marke habt, dürft ihr sie gerne stellen! 

Sonntag, 18. Dezember 2011

...make up: vampir aus samt

Das Licht, das Licht...
ist im Winter nicht
vorhanden.
(Reim von Martha. Toll.)

Deswegen muss man mit fotografischem Können alles ausgleichen. Ha! Ich lebe gerade mit einer Verschlusszeit von 1/50sec, ISO 400-800 und Blenden zwischen 2,8 und 4,5. So sieht's aus. Leider verwackelt so einiges, wird unscharf oder bekommt verfälschte Farbeinschläge. Naja. 

Zu Fyrinnae wurde bei diesem AMU gegriffen, im Spezifischen zu den Farben Velvet Vampire (auf dem ganzen Lid und unne drunner), Purgatory (Lidfalte, außen), Kurisumasu (ausblenden) und Moon Child (Augeninnenwinkel). Velvet Vampire ist wirklich eine außerordentlich tolle Nuance, um blaue Augen hervorzuheben.


Auf den Wangen trage ich den Bronzer Glint & Writhe von Illamasqua (Rezension hier) und ein No Name Blush, dass ich in meiner Schublade in einem kleinen Tütchen gefunden habe. Die Lippen sind mit Splendid l/g von MAC geschminkt.


Ich freu mich schon sehr auf die Weihnachtsfeiertage. Ein kleines Bäumchen werde ich mir kaufen, es hübsch herrichten, ganz viel Wham! hören und Ruby Pumps auf den Nägeln tragen. Man muss ja nicht religiös sein, um diese schöne Zeit genießen zu können!

...illamasqua bronzer glint & writhe

Schon vor einiger Zeit habe ich der Bräunungspuder-Lust gefrönt und mir ein außerordentlich schönes Exemplar der Marke Illamasqua gekauft. Bronzer (um wieder in den Schmink-Jargon überzugehen) gehören wohl zu meinen allerliebsten Produkten in diesem Jahr und sind nicht mehr aus meiner Routine wegzudenken. Ich bin sehr blass, sodass zu dunkle oder orangestichige Farben nicht schön aussehen. Das Bronzer-Duo von Illamasqua in den Farben Glint & Writhe ist gut geeignet für hellhäutige Menschen. In dem schönen, schlichten Etui sind zweimal 4 g Puder in eigenen Schälchen enthalten.


Das Puder ist sehr fein und angenehm fest gepresst. Beide Puder enthalten keine Glitzerpartikel (auch wenn es auf diesem Foto so erscheint), jedoch ist der Bronzer recht schimmerig.


Aufgetragen sieht man den Schimmer deutlich, finde ich. Dadurch halte ich den Bronzer auch nicht so sehr für ein optimales Konturieren des Gesichts geeignet. Schimmer reflektiert Licht und hebt die geschminkten Partien eher hervor.


Der Bronzer ist wunderar geeignet, dem Gesicht eine gesunde Farbe und etwas Schimmer zu verleihen. Ich trage ihn auf - oder maximal knapp unter - die Wangenknochen auf. Meistens mische ich beide Farben mit dem Pinsel. Wenn ich den dunklen Ton alleine auftrage, muss ich zugeben, dass mir das Ergebnis zu intensiv ist. Der helle Ton hingegen ist auch über einem Rouge aufgetragen eine feine Sache. Die Mischung macht's hier aber ganz eindeutig und gefällt mir an mir am besten.
Ich kann mich nicht mehr so recht erinnern, glaube aber, dass er so um die 25€ gekostet hat. Den Bronzer würde ich sofort wieder kaufen, aber wenn ich nur einen einzigen Bronzer besitzen dürfte, würde ich dem Monoi Oil Bronzer von Korres den Vorzug geben.

Samstag, 17. Dezember 2011

...freizeit mit büchern

Vor lauter Freizeitaktivitäten komme ich nun doch nicht so häufig zum Bloggen, wie vermutet. Vor allem komme ich nicht zum schminken. Aber es ist schön, gerade. Ein paar Sätze möchte ich gerne trotzdem los werden - ein bißchen Geplauder über Bücher kann ja auch nicht schaden. 

Ich bin mittlerweile beim Gesichtsbuch vertreten. Wer mag, kann da "hallo" sagen. Ich grüße auch zurück. Ganz unten auf dem Blog findet ihr die obligatorische Like Box.

Erinnert ihr euch noch an meinen The Pile Next To You Post? Da hatte ich ein paar Bücher vorgestellt, die ich in Zukunft lesen wollte. Da die Zukunft quasi jetzt die Gegenwart ist, kann ich mich zu einigen Büchern schon äußern. Natürlich konnte ich nicht ganz soviel lesen, da ich ein unheimliches Lernpensum hatte, allerdings geht fast immer vor dem zu Bett gehen mindestens ein Kapitel.  

The White Tiger - Aravind Adiga
Der Roman hat mir unheimlich gut gefallen. Handlung, Charaktere und Schreibstil haben mir absolut zugesagt. Die Geschichte spielt in Indien und entführt den Leser in eine (zumindest mir) unbekannte Welt aus extremen Gegensätzen, in der sich der Protagonist durchschlagen muss. Die Abgründe, die sich auf seinem Weg auftun, lassen einen oftmals sehr nachdenklich bis schockiert zurück. 
Ich werde das zweite Buch des Autors mit Sicherheit auch lesen und kann für The White Tiger eine klare Empfehlung aussprechen. 

The Hunger Games - Suzanne Collins
Das Buch liest sich so dermaßen schnell, dass die Geschichte schon vorbei ist, wenn sie gerade erst angefangen hat. Die Dystopie, die Collins sich hier ausgedacht habe, finde ich formidabel - die Umsetzung hat mir jedoch nicht so unglaublich gut gefallen, was vornehmlich am Schreibstil liegt. Ich kann gar nicht so genau sagen, wo mein Problem war, aber die Geschichte hat mich einfach nicht so gefangen genommen wie erwartet. Nichtsdestotrotz ein gutes Buch, dessen Nachfolger ich ebenfalls lesen werde. 
Der Film verspricht übrigens großartig zu werden - ich werde ihn mir ganz sicher im Kino ansehen. 

In the woods - Tana French
Das Buch hat mich so schrecklich enttäuscht wie schon lange kein Krimi mehr. Ich möchte nichts verraten, aber für mich war das Ende äußerst unbefriedigend. Erwähnenswert ist der wirklich großartige Schreibstil der Autorin und die Atmosphäre, die sie im Laufe der Handlung aufbaut. Aber die Nachfolgekrimis von Tana French werde ich nicht mehr lesen.

A Song of Ice and Fire 1-4 - George R. R. Martin
Was soll ich dazu noch sagen? Die Serie hat mir schon unglaublich gut gefallen und die Bücher sind ein absoluter Traum für Fantasy-Fans. Martin schreibt dicht, gekonnt, packend und ansprechend, sodass man die Bücher nicht mehr weg legen möchte. Das erste Buch hat mich unheimlich überrascht, da die Produzenten der Serie sich wirklich teilweise wortwörtlich an die Vorlage gehalten haben. Respekt. 
Martin schreibt aus der Sicht diverser Charaktere, die teilweise unterschiedlicher nicht sein könnten. Jeder bekommt eine Stimme, aber keiner ist sicher vor Martins literarischem Schwertstoß. Das macht den Epos nicht nur spannend, sondern auch realistisch. So realistisch wie eine Fantasy-Geschichte nur sein kann. Die Zeitspanne, in welcher die Handlungen statt finden ist ebenfalls sehr realitätsnah gehalten. Es wird nicht mal eben so in 2 Tagen ein Königreich erobert. 
Mittlerweile bin ich beim letzten Drittel des dritten Bandes angelangt und freue mich jedes Mal, wenn ich die Seiten aufschlage, darüber, dass ich noch soviel vor mir habe. Auch werde ich mir die Serie auf DVD zulegen, sie erscheint im März. Bis dahin heißt es: weiterlesen!

Und, was habt ihr so in der letzten Zeit gelesen? Empfehlungen? Warnungen? 

Mittwoch, 14. Dezember 2011

...make up: deine mudda

Ich habe eine wunderbare Beziehung zu Fyrinnae und deren Lidschatten. Ich liebe letztere und sie lieben mich zurück! Leider ist die Website mehr oder weniger zum Verzweifeln, was mich (oder meine Schwester) jedoch nicht davon zurück hält, wie gierige Trolls darauf zu warten, dort eine Bestellung zu machen. Dieses Jahr hat Fyrinnae endlich mal wieder neue Lidschatten kreiert und als Halloween-Kollektion veröffentlicht. Und wer hat sich einfach mal alle Lidschatten de Kollektion gekauft? Ja, das war eine rhetorische Frage.  

Das erste AMU, welches ich geschminkt habe, ist ganz im traditionell weihnachtlichen Farbschema gehalten. Grün & Gold (Tip für alle Farbblinden). Zuerst habe ich eine schwarze Grundierung aufgetragen (Shadestick Sharkskin von MAC), dann den Pigmenthelfer Pixie Epoxy von Fyrinnae draufgetupft und darauf den titelgebenden Lidschatten Are You My Mummy? aufgetragen. Das goldene Highlight wurde mit Book of the Dead (auch Fyrinnae) gesetzt. Ausgeblendet habe ich mit Plumage und Omega von MAC. 


Zuerst dachte ich, dass es eine gute Idee wäre, den weihnachtlich anmutenden Schminkversuch mit roten Lippen zu kombinieren. Deswegen habe ich letztere mit dem Glitzergloss Bold & Brash von MAC versehen. Fand ich dann aber zu knallig im Gesamtbild.


...also habe ich die Lippenfarbe geändert und Snob von MAC aufgelegt, plus Glitzergloss:


Jetzt, so im Nachhinein, finde ich allerdings, dass ich mit dem roten Gloss viel besser ausgesehen habe, als mit den hellen Lippen. Manchmal ist mehr eben doch mehr. 

Was sagt ihr dazu? Wer findet rote Lippen zu grüngoldenem AMU auch besser? 

Ich möchte mich für alle eure Glückwünsche bedanken und drücke all jenen, die noch dieses Jahr Prüfungen oder Abgabetermine vor sich habe, ganz fest die Daumen! Der Tag, an dem alles vorbei ist, kommt. Ganz sicher! 

Dienstag, 13. Dezember 2011

...ich sag hello again

Die Zeit des Darbens ist vorbei, der vorweihnachtliche Schminkspaß kann beginnen! 

Leute, ihr könnt euch gar nicht vorstellen, welche geistige Last heute zum (hoffentlich!) letzten Mal aus meinem Gehirn über die Schultern durch die Hand aufs linierte Klausurenpapier übergegangen ist. Hiermit möchte ich auch meiner rechten Hand großen Dank aussprechen. Die Hornhaut am Zeigefinger dient als Beweis für harte Arbeit und schweren Druck, nicht nur auf den Kuli (übrigens super zum schreiben: Schneider Slider - gleitet perfekt, schmiert nicht). In den letzten zwei Wochen habe ich meine drei Magisterklausuren hinter mich gebracht und bin einfach nur erleichtert, dass ich morgen ausschlafen und danach zum akademischen Kammerjäger werden kann. Alles, was Bildung schafft, muss raus aus der Wohnung. Zumindest bis Januar. Denn noch habe ich meine universitäre Laufbahn nicht vervollständigt. Aber erst einmal darf ich aufatmen und mich mit schönen Dingen beschäftigen. Und ich lasse meine treuen, klugen und außerordentlich gut aussehenden Blogleser gerne daran teilhaben. Bis morgen dann!